Ziele und Studienverlauf

Das Studium vermittelt vertiefte Kenntnisse zu den Theorien der Stadt- und Regionalentwicklung, zu gegenstandbezogenen Methoden empirischer Forschung und zu den unterschiedlichen Anforderungen, denen sich die Stadt- und Regionalplanung heute gegenüber sieht. Die Absolventinnen und Absolventen sollen in die Lage versetzt werden, aktuelle Probleme der Stadt- und Regionalentwicklung zu erkennen, diese einzuschätzen und wissenschaftlich adäquat zu bearbeiten. Sie machen sich damit vertraut, die jeweiligen Herausforderungen theoretisch zu reflektieren und kennen die verschiedenen Forschungsansätze und -methoden. Sie befassen sich mit den Entwicklungsmöglichkeiten städtischer und/oder regionaler Strukturen und lernen, diese schriftlich und verbal in verschiedenen beruflich relevanten Konstellationen zu präsentieren. Sie werden in die Lage versetzt, auf Basis der im Studium erworbenen Kenntnisse selbständig Entwicklungsalternativen zu formulieren und dieses Wissen und die Fähigkeiten dann im späteren Beruf oder in weiterführenden wissenschaftlichen Arbeiten einzubringen – zum Beispiel in Form einer Promotion. Um den Studierenden solche Kompetenzen zu vermitteln, wird neben inhaltlichen Schwerpunkten auch besonderer Wert auf fundierte Methodenkenntnisse gelegt.